Die Lagerung und Haltbarkeit von Walnüssen

Da Walnüsse eine dicke Schale aufweisen, können diese ohne Probleme bis zu 12 Monate gelagert werden. Damit die Walnuss aber über diese Lagerung hinweg auch ihren Geschmack beibehält, muss immer auf eine optimale Lagerung geachtet werden.

Wenn die Walnüsse aber bereits ausgelöst und in einem Beutel gekauft werden, muss immer auf die Angaben des Herstellers geachtet werden. Wenn die Packung mit den Walnüssen bereits geöffnet wurde, sollte diese immer im Kühlschrank verwahrt werden. Allerdings sollten die Walnüsse auch im Kühlschrank nicht zu lange aufbewahrt werden und rasch verzehrt werden.

Walnüsse können an einem kühlen Ort durchaus einige Monate gelagert werden. Der Keller eignet sich für das Aufbewahren der Walnüsse hervorragend. Dabei muss aber beachtet werden, dass Walnüsse nur dann über einige Monate hinweg gelagert werden können, wenn sie noch in ihrer Schale sind. Wenn die Walnüsse ausgelöst sind, wirkt sich das auch auf ihre Haltbarkeit aus. Am Besten sollten die Walnüsse immer trocken gelagert werden. Der Lagerplatz sollte zudem auch dunkel sein. Ein luftdurchlässiger Sack bietet eine ideale Aufbewahrungsmöglichkeit dar.

Walnüsse, die nicht mehr in der Schale sind, können sehr rasch Gerüche aufnehmen. Dadurch kann der Geschmack sehr rasch beeinflusst werden. Deswegen sollten Walnüsse auch im Kühlschrank immer in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

Wenn die Walnüsse Verfärbungen aufweisen, muffig riechen oder von Schimmel befallen sind, sind sie nicht mehr für den Verzehr geeignet. Auch wenn die Walnüsse ranzig riechen und ähnlich einem Kaugummi sind, sollten sie nicht mehr gegessen werden. Solange der Kern der Walnuss weich ist, kann darauf geschlossen werden, dass die Walnuss noch für den Verzehr geeignet ist.