Gesundheitlicher Nutzen, Vitamine und Nährwerte von Walnüssen

Wenn 50 Gramm Walnüsse am Tag verzehrt werden, kann das Risiko einer Herzerkrankung minimiert werden. Bereits ein paar Walnüsse decken den Tagesbedarf an Folsäure und Omega-3-Fettsäuren.

Gesundheitlicher Nutzen von Walnüssen

Die Omega-3-Fettsäuren wirken gegen freie Radikale und können zudem auch den Cholesterinspiegel senken. Durch den Verzehr von Walnüssen kann auch die Konzentrationsfähigkeit gesteigert werden. Auch dem Altersdiabetes kann durch den Verzehr von Walnüssen entgegengewirkt werden.

Es muss aber auch angemerkt werden, dass Walnüsse sehr oft Allergien auslösen können. Deswegen ist bei Nahrungsmitteln immer darauf zu achten, dass keine Walnüsse enthalten sind, denn bereits kleinste Mengen können zu schweren allergischen Reaktionen führen.

Da Walnüsse das Sättigungsgefühl stärken, sind sie keine Dickmacher. Die Wirkung der Walnüsse ist aber sehr weitreichend. Sie sind nicht nur entzündungshemmend und blutreinigend, sondern zudem auch anregend. Auch bei Gicht und Rheuma kann die Walnuss gute Dienste leisten. Die Walnuss kommt bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich ebenfalls immer wieder zur Anwendung.

Der Nährwert von Walnüssen

Walnüsse sind zwar wahre Kalorienbomben, aber sie sind sehr gesund. In 100 Gramm Walnüssen sind mehr als 15 Gramm Eiweiß enthalten. Da auch ein hoher Fettanteil enthalten ist, dienen diese Nüsse als guter Energiespender. Walnüsse sind zudem die einzigen Nüsse, die Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Vitamine in Walnüsse

Walnüsse enthalten nicht nur Omega-3-Fettsäuren, sondern sind zudem auch wahre Spender an Vitaminen. Neben Vitamin A, C und E sind auch Mengen von Vitamin B1 und B2 enthalten. Auch Zink und Kalium sind in ausreichenden Mengen enthalten.

Walnüsse sollten immer in die tägliche Ernährung eingebaut werden, da sie für die Ernährungsphysiologie sehr gute Beiträge leisten können.