Die Walnuss

Die Walnuss ist eine sehr schmackhafte Nuss. Der Baum kann mehr als 100 Jahre alt werden. Die Walnuss kann roh und reif geerntet werden.

Die Schale der Walnuss weist tiefe Einkerbungen auf. Der Geschmack der Walnuss ist leicht nussig, und zudem auch buttrig. Sie ist eine energiereiche Nuss, die auch gerne zum Backen verwendet wird. Beim Verzehr der Walnuss können einige Menschen allergische Reaktionen aufweisen.

Die Herkunft der Walnuss

Wahrscheinlich wurden die Walnüsse von den Phöniziern über Kathargo nach Italien gebracht. Schon im alten Griechenland und in der Antike waren die Walnüsse bereits bekannt und wurden auch schon kultiviert. Heute ist das Hauptanbaugebiet der Walnuss Kalifornien. Auch im Osten Chinas und in Japan, in Nordargentinien und im Süden Kanadas sind Walnüsse zu finden. Auch in unserem Breitengrad wächst die Walnuss.

Saison für Walnüsse

Walnüsse haben ihre Hochsaison zwischen Oktober und Dezember. Ausgelöst können Walnüsse aber das gesamte Jahr über gekauft werden.

Die Rolle der Walnuss in der Küche

Die Walnuss wird gerne als Snack zwischendurch verzehrt. In der Küche wird die Walnuss sehr oft beim Backen eingesetzt. Oft wird die Walnuss karamellisiert und in der Patisserie eingesetzt. Bei Wildgerichten und bei Salaten findet die Walnuss ebenfalls ihren Einsatz. Walnuss-Öl kann durch das Pressen der Nuss gewonnen werden. Dabei werden aber immer nur sehr geringe Mengen gewonnen. Die Walnuss wird auch sehr oft zu Käseplatten und Wein gereicht.

In welcher regionalen Küche kommt die Walnuss zum Einsatz?

Die Walnuss wird vor allem in der heimischen und in der kalifornischen Küche eingesetzt. Auch in der leichten und modernen Küche findet die Walnuss immer wieder ihren Einsatz.